1. FAK Jahresgaben | 2014

    22.11. bis 30.11.2014

    Samstags und Sonntags von 15 bis 18 Uhr

    Atelier- und Ausstellungshaus
    Förderverein Aktuelle Kunst e.V.
    Fresnostr. 8, 48159 Münster


  2. /// Ausstellungen in Hamburg und Dresden

    01.08.2013, affordableart.de-Kunstevent/Artevent (Hamburg), mit/with: Philipp Arnoldt, Eva Galonska, Katharina Ismer, Marcela Marchant, Sebastian Osterhaus, Alexandra Seils, Kirk Sora

    Vernissage: 20Uhr bis 23 Uhr, Firma “Ackerliebe”, Eppendorfer Weg 167, Hamburg

    “ZAPP ZARAPP”, Malerei & Grafik von Sebastian Osterhaus & Simon Rosenthal, Medienkulturhaus PENTACON, Dresden, Vernissage: Freitag, 16.08.2013, 18Uhr, Dauer der Ausstellung: 16.08.2013-04.10.2013


  3. /// Der Mann im Waschbärpelz

    Eine kurzweilige Rezension über die Ausstellung ICH TIER. DU TIER. IHR TIERE. in der Westfälischen Nachrichten (Münster).

    Münster - „Ich Tier. Du Tier. Ihr Tiere.” - so heißt die Ausstellung mit Ölgemälden von Sebastian Osterhaus, die - sehr surreal - das biologisch Unmögliche darstellen.

    Von Heike Eickhoff

    Die großformatigen Arbeiten hängen in St. Joseph und verblüffen beim ersten Betrachten. Tiere und Menschen in ungewöhnlichen Symbiosen, ein riesenhafter Marienkäfer mit dem Gesicht eines erwachsenen Mannes beispielsweise oder ein Mann im Waschbärpelz. „Ich Tier. Du Tier. Ihr Tiere.” - so heißt deshalb die Ausstellung, die ausschließlich Ölgemälde von Sebastian Osterhaus zeigt.

    Dabei erweitert Osterhaus, gebürtig aus dem Tecklenburger Land und derzeit Meisterschüler an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, die klassische Ölmalerei um andere Techniken. Lack, Edding, Street Art und Siebdruck in Kombination mit der Ölmalerei auf Leinwand ergeben gemeinsam collagenhafte Effekte, ein paar Konturen werden mit dem Lackmalstift betont, und die fotografisch getreue Wiedergabe der Gesichter vermittelt den surrealen Bildern einen Hauch von Gegenständlichkeit, der einen spannenden Kontrast zum biologisch Unmöglichen darstellt.

    Pfarrer Dr. Stefan Rau zitierte bei der Vernissage Psalm 104 der Bibel, um die enge Beziehung von Mensch und Tier, die in den Bildern thematisiert wird, theologisch zu erklären. Und um auszuführen, warum diese farbenfrohen Bilder durchaus in einen Kirchenraum gehören. Der ewige Gott sei in diesem Psalm auf der einen Seite, Menschen, Tiere und Pflanzen gemeinsam auf der anderen Seite der Schöpfung anzutreffen, so Rau. Auch seien viele Heilige und Propheten mit Tieren in Verbindung gebracht worden: Markus mit dem Löwen, Lukas mit dem Stier, Eva mit der Schlange, Jesus mit dem Lamm und Hubertus mit dem Hirsch. „Ein Kirchenraum bildet das ab, was man eigentlich nicht sehen kann. Auch Kunst zeigt das, was man eigentlich nicht sehen kann”, erklärte Rau das Surreale in den Bildern. Osterhaus hätte „Traumbilder” geschaffen, so Rau.

    Die Gäste der gut besuchten Vernissage hörten interessiert zu und nutzten die Möglichkeit, beim Rundgang mit dem Maler zu diskutieren. Saxofonist Frank Lienemann steuerte mit einer verträumten Improvisation über das Thema der „Promenade” aus „Bilder einer Ausstellung” vom Modest Mussorgsky ein musikalisches Intermezzo bei.


  4. /// ICH TIER. DU TIER. IHR TIERE. - Ausstellungseröffnung Sankt Joseph Münster

    Am Sonntag, 14.07.2013 eröffnete Sebastian Osterhaus in der Sankt Joseph Kirche in Münster-Süd ein außergewöhnliches Ausstellungsprojekt. Im Kirchenschiff der neugotischen Kirche zeigt Sebastian Osterhaus bis zum 08.09.2013 (tägl. von 8Uhr-20Uhr) Arbeiten aus den Jahren 2011-2013.

    Pfarrer Dr. Stefan Rau führte in die Ausstellung ein.


  5. /// overview # 12 + ART GALLERY BEAT LOUNGE, Galerie schwarz | weiss

    Ausstellung vom 7.12.2011 bis 31.01.2013

    Wie in jedem Jahr präsentiert die Galerie schwarz|weiss (Osnabrück) zum Jahresende wieder eine große Überblicksausstellung mit den Künstlern, die in diesem Jahr eine Ausstellung in der Galerie oder in ihren Ausstellungsprojekten von der Galerie schwarz|weiss gefördert wurden.

    Gezeigt werden Arbeiten von Künstlern wie Vincent Chudeau und Gildas Coudrais, Moritz Neuhoff, Hans Castrup, Helle Jetzig und Stephan Kaluza, Sebastian Osterhaus oder Thomas Reissig.

    In diesem Jahr präsentierte das K.O.DJ-Team (facebook/K.O.DJ.Team) ein besonderes Highlight. Erstmalig wurde in einer Osnabrücker Galerie eine Vernissage mit der “ART GALLERY BEAT LOUNGE” eröffnet.


  6. /// Veröffentlichung: Eindrücke - Kunst in der OLB

    20 Jahre regionale Kunstförderung durch die OLB sind ein schöner Anlass zum Feiern. Während der Ausstellungseröffnung des Künstlers Markus Tepe wird es auch zur Vorstellung der Veröffentlichung /// Eindrücke - Kunst in der OLB /// kommen. In dieser Veröffentlichung wird es auch ein Interview mit Sebastian Osterhaus sowie Abbildungen zur Ausstellung im vergangenen Jahr zu sehen geben.

    Am Mittwoch, 07. November 2012, 19Uhr, Vorstands- und Sitzungsetage der Oldenburgische Landesbank AG, Stau 15/17, 26122 Oldenburg.


  7. /// Die Verhüllungen des Herrn O. - Neue Ausstellung im Kunstspeicher

    Tiere, Menschen, Fellsensationen - Zur Ausstellungseröffnung “Die Verhüllungen des Herrn O. - Neue Arbeiten | Malerei & Grafik” lade ich Sie recht herzlich ein. In Kooperation mit der Galerie schwarz|weiss (Osnabrück) werde ich am 28.09.2012 um 20Uhr in den Räumen des Kunstspeichers des Fördervereins Schultenhof Mettingen (Bergstraße 9) einen feinen Rundumschlag meiner Verhüllungen präsentieren. Die Einführung erfolgt über Ralf Böhnke, Galerist der Galerie schwarz|weiss (Osnabrück).


  8. /// Diplomausstellung 2012

    Liebe Freunde und Kritiker meiner Kunst,

    hiermit lade ich euch herzlich zur Diplomausstellung 2012 der HfbK Dresden ein:

    13. Juli 2012, Eröffnung im Oktogon der HfbK Dresden

    Die Präsentation meiner Arbeiten erfolgt im Raum 101.

    Startzeit: 19:00 Uhr, Endzeit: 23:30 Uhr

    Keine Ruhe im Sommer 2012, nicht nur die Fußballfans, auch die Kunstliebhaber sind unterwegs - in diesen Monaten zieht es sie zur deutschen Weihestätte der Gegenwartskunst. Kassel wird zum Dreh- und Angelpunkt aktueller Diskussionen um zeitgenössische Positionen und Ausstellungskonzepte.

    Was aber machen jene, die nicht so sehr im Focus des medialen Interesses stehen? Was geschieht an den Stellen, die gleichermaßen Schmierstoff im Kunst-Getriebe wie auch ihr Sand sind - an den Orten der künstlerischen Ausbildung, den Kunstakademien?

    Auch hier baut sich bereits seit Wochen eine Atmosphäre der Erwartung und Spannung auf, denn es stehen die Abschlusspräsentationen zum Ende des Sommersemesters an. Sicherlich zählt die Dresdner Kunsthochschule zu jenen Kunsthochschulen, deren Abschlusspräsentation die Besucher in besonderem Maße in ihren Bann zieht. Tausende von Besuchern, die jährlich die Dresdner Diplomausstellung besuchen sprechen ein beredtes Zeugnis.

    In der diesjährigen Schau der HfBK Dresden, die am 13. Juli  ab 19 Uhr ihre Türen öffnet, werden im Oktogon, dem Senatssaal und in zehn Atelierräumen 49 Abschlussarbeiten gezeigt. 2012 ist ein klarer Trend der jungen Künstlerinnen und Künstler zu groß angelegten räumlichen Ensembles zu erkennen, die mit unterschiedlichen Medien operieren. Neben den ebenso breit vertretenen klassischen Gattungen Malerei und Grafik bilden Positionen, die sich mit dem Generieren technisch erzeugter Bilder auseinandersetzen, einen weiteren Schwerpunkt.

    Dauer der Diplomausstellung: 14.07.2012-02.09.2012


  9. ///  Lerne selbständig zu: KATZE

    Die Gemeinschaftsausstellung “Lerne selbständig zu: Katze” zeigt aktuelle Malerei und Grafik von Sebastian Osterhaus, Simon Rosenthal, Clemens Tremmel & Franz Ehrenberg

    Senatssaal, Hochschule für Bildende Künste, Dresden

    12.01.2012-19.01.2012

    Vernissage: 12.01.2012, 19Uhr


  10. /// himmelbeine, Synagoge Dresden

    Noch bis zum 01.11.2011 zeigen die HfbK-Kunststudenten Sebastian Osterhaus, Simon Rosenthal, Patricia Detmering, Ha Nuk Jung und Charlott Weise Malerei & Grafik in der wunderbaren Räumlichkeiten der Synagoge Dreden. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 18.09.2011 sang Felix Räuber (Polarkreis 18) zusammen mit seiner Band alte deutsche Volkslieder in völlig neuen Interpretationen. Die Einführung erfolgte durch Dr. Jördis Lademann.